Gast
Am 06.01.2006 um 00:00 Uhr
Also - mit "recall" kannst du jedem Songpatch bis zu 8 Layers "anheften". Die Schwierigkeit besteht nur darin, wirklich ordentlich damit umzugehen.

Ich habe nun schon zum 3. mal im Gebrauch meiner M8 das ganze System neu durchdacht. Nicht nur weil sich die Geräte ändern, sondern vielmehr weil mir z.b. jetzt erst klar geworden ist, daß Layer immer ein Sprungbrett nur für Ausgänge ist.

Alles was mit Eingang zu tun hat, muß in einem Layer, der für ein bestimmtes Gerät oder den M8 selbst als Ausgang gedacht ist, mit eingefügt werden. Das ist z.b. sehr wichtig und wird leicht zum Verhängnis oder führt zum Chaos mit den Layers, die sich irgendwann nicht mehr durchschauen lassen (weil es einfach zu viele werden).

Es ist z.b. verführerisch, einen Layer zum Filtern von Eingangsdaten zu verwenden, damit man das nicht in jedem Ausgangslayer neu machen muß. Wenn aber plötzlich ein Gerät die Daten braucht und ein anderes nicht, dann hat man ein Sortierungsproblem.

Das sind aber logische Geschichten, die vom Hersteller nicht vorzugeben sind.

von
oove am 06.01.2006
Gast
Am 22.01.2005 um 00:00 Uhr
Ich würde gerne eine deutliche Einleitung im Gebrauch von Layer bekommen.

Wie baut man eine komplette Show, wobei man über mehrere Songs nach belieben PER SONG Layer anrufen kann und/oder eine speziell für diese Song gültiger Layer.

Im Moment ist es so das der Basislayer (1.1) immer aktiv ist?!

von
2Hans am 22.01.2005
Fa. miditool | Sportplatzstraße 13 | D-87784 Westerheim | Telefon: +49 (0) 83 36 - 92 50 | Telefax: +49 (0) 83 36 - 95 25 || Impressum