Klaus Bodenseh
1 Beitrag
Am 10.03.2013 um 14:00 Uhr
Sehr geehrtes Miditemp-Team und Forumsnutzer,
ich besitze eine Multistation MSX mit 40GB Festplatte.
Ich verwende einen PC mit Windows 7 und habe daher die Multiplikation über ein virtuelles Windows XP mit diesem PC verbunden.
Ich möchte jetzt ein Backup der kompletten MSX Festplatte machen.
Wie bekomme ich das am schnellsten hin?
Wenn ich im virtuellen PC die Daten der MSX auf eine externe Festplatte ziehe dauert es Stunden (>10h). Liegt das an dem verbauten USB-Port der Multistation (hat sie nur USB 1.0/1.1?) oder an dem virtuellen Windows?

Daher meine Fragen:
1: Gibt es eine andere, schneller Möglichkeit meine Daten von der MSX zu kopieren? z.B. Treiber für Windows 7?
Falls nicht dann Frage Nr. 2.
2: Kann man die interne Festplatte aus der MSX leicht ausbauen und sie dann per SATA oder IDE an den PC anschließen?
Ist dies ohne Probleme möglich?

Schon mal Danke für eure Antworten.

Mit freundlichen Grüßen
K.Bodenseh
Regina
101 Beiträge
 444 425
Am 12.03.2013 um 20:28 Uhr
Hallo Herr Bodenseh,

recht herzlichen Dank für Ihren Eintrag in unserem Forum.

Meines Wissens nach ist in der Multistation ein 2.0 USB-Port verbaut (USB 2.0 kam im Jahr 2000 auf den Markt und die Multistations ca. 1 - 2 Jahre später).
Die genaue Info kann ich Ihnen jedoch erst zukommen lassen, sobald ich Rücksprache mit unerem Techniker gehalten habe (er ist nur momentan in Urlaub - aber sobald er zurück ist, werde ich ihn fragen und die genauen Infos bzgl. des USB-Ports nachreichen).

Die längere Übertragungszeit der Daten von der MSX auf den PC könnte tatsächlich am "virtuellen Windows" liegen. Und sollte man bei der MSX beispielsweise sehr viele Audio-Dateien im Einsatz haben, könnte dies natürlich eine weitere Ursache für die enorme Übertragungszeit sein.

Ein MSX-Treiber für Windows 7 steht leider nicht zur Verfügung. Denn da die Produktion der Multistations in der WinXP-Zeit eingestellt wurde, ist auch der letzte zur Verfügung stehende Treiber der für WinXP (aufgrund der Produktions-Einstellung wird auch zukünftig leider kein Win7- und auch kein Win8-Treiber verfügbar sein).

Ob die Multistation-Festplatte in einem PC (als SLAVE-Festplatte) eingebaut und erkannt wird, habe ich soeben getestet. Hierbei hat alles tadellos funktioniert.

Für alle Multistation-Besitzer, die also Ihre Multistation-Festplatte ebenfalls in einen PC einbauen möchten (um auf diesem Wege eine Datensicherung vorzunehmen), nachfolgend die Beschreibung, wie hierbei vorgegangen werden muss:

- Netzstecker an der Multistation entfernen
- Gehäusedeckel der Multistation entfernen
- Multistation-Festplatte ausbauen (hierbei bitte mit Bedacht vorgehen, damit keine Bauteile, Stecker, ... beschädigt werden).
- Bevor die Multistation-Festplatte in den PC eingebaut wird, bitte das JUMPER-Setting an der Multistation-Festplatte überprüfen. Normalerweise ist an der Multistation-Festplatte 1 JUMPER gesetzt (-> MASTER). Die Festplatte muss jedoch vor dem Einbau in den PC als SLAVE-Festplatte gejumpert werden. Beachten Sie deshalb bitte die Beschreibung des Jumper-Settings auf der Oberfläche der Festplatte (denn dort befinden sich bei den meisten Festplatten die Zeichnungen bzw. Beschreibungen bzgl. der MASTER-/SLAVE-Jumper-Settings).
Bevor Sie den momentan gesetzten JUMPER umsetzen (bzw. komplett entfernen), notieren Sie sich bitte vorsichtshalber, wo der Jumper ursprünglich gesetzt ist (da dies für den späteren erneuten Einbau in die Multistation wieder wichtig ist)!!!

Haben Sie die Festplatte also als SLAVE gejumpert, können Sie anschließend wie folgt vorgehen:
- Entfernen Sie den Gehäuse-Deckel am AUSGESCHALTETEN PC.
- Stellen Sie mit Hilfe eines IDE-Flachbandkabels die korrekte Verbindung zwischen IDE-Steckplatz des PC-Motherboards und der Multistation-Festplatte her und stecken Sie anschließend noch das Stromzufuhr-Kabel an der Multistation-Festplatte.
- Starten Sie anschließend Ihren PC
- Wurde die Festplatte korrekt gejumpert und angeschlossen, erscheint nach dem kompletten Bootvorgang die Meldung, dass eine neue Hardware gefunden und installiert wird (hierbei handelt es sich also um die Multistation-Festplatte).
Bis besagte Meldung angezeigt wird, kann es eine Weile dauern. Lassen Sie den PC also zunächst einfach von alleine arbeiten. Der Treiber der Festplatte (den der PC benötigt, um auf die HDD zugreifen zu können), wird hierbei automatisch installiert (sie müssen also keine manuelle Treiber-Installation vornehmen).
- Hat der PC die automatische Treiber-Installation abgeschlossen, erscheint eine Meldung, dass die neue Hardware installiert und nun verwendet werden kann.
- Öffnen Sie nun den "Arbeitsplatz" bzw. "Windows-Explorer", so wird die Multistation-Festplatte als zusätzlicher Laufwerks-Buchstaben angezeigt.
- Somit können Sie nun die Datensicherung Ihrer Multistation-Festplatte direkt am PC vornehmen.

- Haben Sie dies vorgenommen, fahren Sie den PC herunter und entfernen Sie dann die Multistation-Festplatte.
- Bevor Sie diese wieder in die Multistation einbauen, verkabeln, ... vergessen Sie bitte nicht, die Festplatte vorab noch als MASTER zu JUMPERN!!!

Hinweis:
Eben genannte Vorgänge sollten nur vorgenommen werden, wenn man sich bzgl. der Handhabung absolut sicher ist.
Sollte es sich der ein oder andere Multistation-User nicht zutrauen, oben beschriebene Schritte eigenhändig vorzunehmen, sollte ein Computer-Fachmann hinzugezogen werden.

Es wird auch noch darauf hingewiesen, dass wir keinerlei Haftung für eventuelle Schäden bzw. Datenverluste übernehmen.

Viele Grüße

Regina
Administrator
Regina
101 Beiträge
 466 455
Am 20.03.2013 um 12:31 Uhr
Hallo Herr Bodenseh,

wie in meinem vorigen Beitrag versprochen, habe ich mich nun noch mit unserem Techniker in Verbindung gesetzt und nachgefragt, welcher USB-Port in den Multistations verbaut ist.

Es handelt sich um den USB-Port 1.1
(also doch nicht 2.0, wie ich zunächst angenommen hatte).

Viele Grüße

Regina
Administrator
Fa. miditool | Sportplatzstraße 13 | D-87784 Westerheim | Telefon: +49 (0) 83 36 - 92 50 | Telefax: +49 (0) 83 36 - 95 25 || Impressum