Gast
Am 16.06.2009 um 00:00 Uhr
Hallo Gingher,

vielleicht fällt es Dir ja leichter, die Matrix am PC zu bearbeiten - es gibt nämlich auf unserer Internet-Seite den kostenlosen MIOC-Editor zum Downloaden:
http://www.miditemp-forum.de/downloads/index.html

Alle Matrix-Einstellungen Deines Miditemps werden mit Hilfe dieses Programms am PC grafisch dargestellt und die Routings, Filter ... sind per Mausklick einstellbar.

Bei der Installation der MIOC-Software kannst Du wie folgt vorgehen:
Falls Du bereits eine Seriennummer für den MIOC-Editor hast, dann gibts Du diese bei der Installation der Software ein. Falls Du noch keine Seriennummer hast, dann funktioniert auch die Eingabe folgender Seriennummer -› 000000

Viele Grüße

Regina
Administrator

von
Regina am 16.06.2009
Gast
Am 15.06.2009 um 00:00 Uhr
Hallo gingher

Du sprichst da die Grundlagen der Basisprogrammierung an.

1.) Neues Matrixprogramm angelegt MA1
Verbindung zwischen Eingang 1 (Synth1) und Ausgang 1 (Synth1) per RTG hergestellt. Jetzt lässt sich der Synth wieder mit der internen Klangerzeugung spielen.

Mit RTG hast Du wahrscheinlich so gearbeitet, dass Du in der RTG-page Midi In "omni" auf Midi Out "orig" eingestellt hast. Damit hast Du quasi ein 1:1 durchschleifen (so wie der Synth es schickt kommt es wieder dorthin, also keinen "Einfluss" durch den MP geschaltet.

2.) Per Programmchange kann ich jetzt auch die Sounds anwählen und umschalten aber nur immer einen. Wie kann ich jetzt einen zweiten oder dritten Sound darüberlegen?

Layersounds nutzen immer (auch im Synth intern ) verschiedene Midi-Kanäle. Definition ist: es kann auf einem Midi-Kanal IMMER nur EIN Sound gesteuert werden!

3.) dies mittels einem Split zu realisieren

Split ist kein Layer!

4.) ... es anscheinend nicht möglich ist einen Tastaturbereich mit unterschiedlichen Kanälen zwei oder dreimal festzulegen ...

BEDIENUNGSANLEITUNG Seite 26: "5.1.2 Mehrfachzuordnungen"

Doch - dazu muss sich der Synth allerdings im Multi-Fähigen Modus befinden!
Du gehst mit der CURSOR Taste auf Midi-In auf "omni" und wenn Du sowieso nur einen Kanal sendest läßt Du es auf omni stehen, ansonsten drehst Du dort mit dem Rad von omni auf den zu benutzenden "Steuerkanal". Dann gehst Du mit CURSOR auf "orig" und drehst mit dem Rad auf den entsprechenden Midi-Kanal. Du brauchst für jeden Sound einen anderen MIDI-Kanal. So routest Du nun den Ausgang erst einmal auf die Anzahl der benötigten einzelnen Kanäle.

BEDIENUNGSANLEITUNG Seite 38: "6.7 Programmwechsel"
Hier kannst Du jedem Midi-Out-Kanal einen anderen Sound zuweisen.

BEDIENUNGSANLEITUNG Seite 39: "6.8 Midi-Volume"
Hier kannst Du jedem Midi-Out-Kanal eine andere Lautstärke zuweisen.

BEDIENUNGSANLEITUNG Seite 29: "6.2.1 Channel-Events Notes"
Hier kannst Du jedem Midi-Out-Kanal eine andere Zonengröße zuweisen.

Ich habe auch bei meinen Vorführungen für MIDITEMP nie die Split-Funktion, sondern immer diese Funktion eingesetzt - man muß nur bei Nutzung der Transpose-Funktion aufpassen.

Matrixprogrammierung ist eigentlich keine Hexerei - sondern nur viel "Fleissarbeit". Und man sollte sich schon ein wenig mit MIDI auskennen. Ich nutze auch heute bei meinen DOMSTüRMERn die Steuerung via MIDITEMP von aussen, da ich so auch bei Ausfall des Synths einfach nur einen Ersatz Standard Synth gleichen Typs benötige und die Programmierungen sofort einsetzen kann.

5.) "SyEx Daten"
Was ist das? Du schickst dem Synth quasi in "Maschinensprache" ein Steuerbefehl, da manche Funktionen über die Midi-Steuerung nicht erreicht werden können - wie z.B. Local on und -off - oder auch die Umschaltung in den Multi-Mode.

Was Klaus meint ist, dass Du dies zwar "per Hand" am Motif machen kannst, jedoch es ja auch einmal vergessen kannst. Er spricht an, dass Du "normal" mit dem Synth spielen willst (ohne den MIDITEMP) und dann per Matrix einen "Layersound einsetzen willst. In dem Fall kannst Du auch per MIDITEMP den Synth direkt in einem auf Local off schalten und mußt dazu nicht ins Funktionsmenu des Motif.
Deshalb setzt man als Standard sicherheitshalber immer den Umschaltbefehl hin UND zurück per SysEx in eine Matrix (es schadet nix, aber von Fall zu Fall ist man froh wenn man es drin hat...)

Dazu genügt ein kurzer Befehl via:

BEDIENUNGSANLEITUNG Seite 39: "6.9 Senden von SysEx Dateien"

Welchen Befehl der Motif zum Umschalten in den Mehrkanal-Modus benötigt findest Du in der SysEx-Tabelle von YAMAHA, die übrigens immer sehr ausführlich sind.

Nicht vergessen - der einzige Synth, der genügend Effektprozessoren zur Verfügung stellt um in jedem Teil des Multi-Sounds seine Einstellungen des Einzelsounds zu behalten, ist der ROLAND FANTOM G-Serie. Bei allen anderen Synths ändern sich die Einzelsounds (bedingt durch die "wenigen" Effektprozessoren) in einem Multisound!

Jrööß
Stephan

von
Stephan am 15.06.2009
Gast
Am 14.06.2009 um 00:00 Uhr
Hallo gingher

Deine Frage:
Ist es aber auch möglich Layersounds nur aus dem Synthie, also nur aus dieser Klangquelle, mit dem PMM88-E zu realisieren?

Geht nur, wenn der Synthie den entsprechenden Modus auch unterstützt. Wenn Du dabei allerdings die Probleme, die im Synthie durch "zu wenig" Effektprozessoren entstehen, umgehen möchtest - geht das nicht!

Ansonsten ist die Matrix-Programmierung mit Zonen-/Kanal- und Programmchange-Funktionen sehr fein in der Anleitung beschrieben.

Jröööß
Stephan

von
Stephan am 14.06.2009
Gast
Am 14.06.2009 um 00:00 Uhr
Hallo Klaus,
Hallo Stephan,

danke erst einmal für die super schnellen Antworten.

Meine Frage habt ihr richtig verstanden, leider komme ich mit euren Antworten nicht so richtig weiter. Mit SyEx Daten habe ich mich noch nie richtig auseinandergesetzt. Möglicherweise liegt hier die Lösung.

Was meinst du (Klaus) mit: Das Out Signal wieder dem entsprechenden Synth zuweisen, ich denke das habe ich getan möchte mal beschreiben was ich bis jetzt versucht habe:
Neues Matrixprogramm angelegt MA1
Verbindung zwischen Eingang 1 (Synth1) und Ausgang 1 (Synth1) per RTG hergestellt. Jetzt lässt sich der Synth wieder mit der internen Klangerzeugung spielen.

Per Programmchange kann ich jetzt auch die Sounds anwählen und umschalten aber nur immer einen.
Wie kann ich jetzt einen zweiten oder dritten Sound darüberlegen?

Könnt ihr mir dazu mal sagen wie das geht. Entschuldigt bitte meine Unkenntnis aber irgenwie habe ich keine Vorstellung wie das gehen könnte.
Ich habe schon versucht dies mittels einem Split zu realisieren war leider auch nicht von Erfolg gekrönt, da jeder Splitzone automatisch verschiedene Midikanäle zugewiesen werden und es anscheinend nicht möglich ist einen Tastaturbereich mit unterschiedlichen Kanälen zwei oder dreimal festzulegen.

Die Sache mit den SysEx Daten interesiert mich aber auch. Könntet ihr mir eine Hilfestellung geben wie das Matrixprogramm aufgebaut werden müsste.

Sorry, das es so lang geworden ist.
Freue mich auf eure Antworten.
Übrings bei dem Synth handelt es sich um einen Motif von daher denke ich das er den entsprechenden Modus, wie Stephan anmerkte, auch unterstützt.

Gruß und eine gute neue Woche
Gingher

von
gingher am 14.06.2009
Gast
Am 13.06.2009 um 00:00 Uhr
Hallo Forum,

ich bin neu hier und habe mal eine Frage zum erstellen von Layersounds mit dem PMM88-E.

Wenn ich meinen Synth auf "Local off" stelle, trenne ich ihn von der internen Klangerzeugung, d.h beim Drücken der Tastatur wird kein Sound ausgegeben. Durch das Midi Routing des PMM88-E kann ich dann die interne Klangerzeugzung wieder nutzen.

Nun zu meiner Frage:
Grundsätzlich ist es ja möglich Sounds verschiedener Klangquellen auch auf verschiedene Tastaturen zu legen.
Ist es aber auch möglich Layersounds nur aus dem Synthie, also nur aus dieser Klangquelle, mit dem PMM88-E zu realisieren?

Wenn ja könnt ihr mir einen Tipp geben wie das zu programieren ist.

Gruß
Gingher

von
gingher am 13.06.2009
Gast
Am 13.06.2009 um 00:00 Uhr
Hallo Gingher,

ich hoffe, ich habe Dich jetzt richtig verstanden - Du willst also nur die interne Klanquelle des zu spielenden Synths nutzen.

Entweder Du routest das OUT-Signal wieder dem entsprechenden Synth zu oder Du erstellst eine Matrix, in der die SYSEX-Daten an den Synth gesendet werden, die diesen für dieses Set auf Local ON stellt. Allerdings musst du dann wieder bei allen anderen Bänken die SYSEX-Daten Local OFF senden.

Viele Grüsse

Klaus
Administrator

von
Klaus am 13.06.2009
Fa. miditool | Sportplatzstraße 13 | D-87784 Westerheim | Telefon: +49 (0) 83 36 - 92 50 | Telefax: +49 (0) 83 36 - 95 25 || Impressum