Gast
Am 03.07.2002 um 00:00 Uhr
Hi,

sagt mir doch mal, was man mit den ADAT Anschlüssen anfangen kann, die sehen für mich abenteuerlich aus, da kann ich gar nichts mit anfangen!

von
tech future am 03.07.2002
Gast
Am 03.07.2002 um 00:00 Uhr
Hallo,

ADAT (Alesis Digital Audio Tape) wurde ursprünglich für die acht Kanäle des Recorders von Alesis gedacht. Mittlerweile werden aber immer mehr Mischpulte, Sampler und Audiokarten mit der ADAT-Schnittstelle ausgerüstet. Obwohl ADAT eigentlich für 16 Bit ausgelegt war und die aktuellen ADAT-Geräte nur 20 Bit aufweisen, kann diese Schnittstelle die acht Kanäle mit bis zu 24 Bit übertragen.

Sie bietet sich deshalb als effektive Verbindung zwischen Mehrkanalkarten und digitalen Mischpulten an. ADAT-Daten werden immer über optische Schnittstellen übertragen, wie sie auch bei S/P-DIF verwendet werden. Viele Audiokarten bieten deshalb eine Umschaltmöglichkeit zwischen ADAT und S/P-DIF an. Kann die Umschaltung für Ein- und Ausgänge getrennt vorgenommen werden (Bsp: Karten von RME), dann wird diese Karte auch zum ADAT - S/P-DIF Konverter.

ADAT-Spezifikation
Kanäle: acht
max. Wortbreite: 24 Bit
max. Abtastfrequenz: 96 kHz
Übertragung: optisch
Steckverbindung: Toslink (Lichtleiter)
Besonderheiten: selbstsynchronisierend

Viele Grüße
Alex

von
Alex am 03.07.2002
Gast
Am 03.07.2002 um 00:00 Uhr
Danke für die zügige Beantwortung meiner Frage.

von
tech future am 03.07.2002
Fa. miditool | Sportplatzstraße 13 | D-87784 Westerheim | Telefon: +49 (0) 83 36 - 92 50 | Telefax: +49 (0) 83 36 - 95 25 || Impressum