Regina
101 Beiträge
Am 13.08.2013 um 19:16 Uhr
Hallo Martin,

ich stimme Dir vollkommen zu -> die alten Geräte liefen/laufen wirklich äußerst stabil (mein Kollege und ich hatten ebenfalls viele Jahre einen MP88-W im Einsatz und bei diesem nur 1x ein Problem -> Netzteil).

Bei neueren Geräten könnte man meinen, dass die auf Stromschwankungen erheblich empfindlicher reagieren (was eigentlich unerklärlich ist, denn normalerweise müssten die heutigen Geräte aufgrund der technischen Weiterentwicklung ja noch besser sein).

Ob der MP11 auf Stromschwankungen empfindlich reagiert, kann ich Dir leider nicht genau sagen. Das heißt: Bis jetzt trafen von MP11-Usern keine Meldungen ein, dass der MP11 diesbzgl. Probleme hat (zumindest ist mir derzeit nichts davon bekannt).

Bei der MPS könnte man bzgl. Stromschwankung auf "Nummer sicher" gehen, indem man mit einem Laptop auf der Bühne arbeitet. Denn sollten Stromschwankungen vorhanden sein, wechselt die Stromversorgung automatisch auf den Laptop-Akku.

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesen Infos etwas weiterhelfen. Solltest Du weitere Fragen haben, lass es mich wissen.

Viele Grüße

Regina
Administrator
Martin
2 Beiträge
Am 13.08.2013 um 08:48 Uhr
Hallo Regina, erstmals vielen Dank für deine schnelle Antwort. Was beeindruckend ist bei den alten Geräten ist wie stabil die laufen, ich kenne ein Lokal bei dem Keyboards egal welcher Marke immer wieder abstürzen auf Grund der Stromschwankungen, mein Miditemp hatte dort noch nie einen Ausfall. Interessant wäre zu wissen wie sich der MP11 in solchen Situationen verhält, MP- S wird sicher gut funktionieren dort wird allerdings der PC der Schwachpunkt sein. Ich wäre ihnen dankbar wen sie mir sagen könnten wie sich der MP11 bei Stromschwankungen verhält. Vielleicht gibt es schon Erfahrungen damit. MfG Martin.
Regina
101 Beiträge
Am 11.08.2013 um 16:38 Uhr
Hallo Martin,

recht herzlichen Dank für Deinen Beitrag in unserem Forum.

Ich bin absolut Deiner Meinung -> bzgl. der MP-Serien (z.B. MP22-W, ...) und auch der Multistation-Serien (z.B. MSX, ...) gab und gibt es keine zuverlässigeren und auch keine vergleichbaren Geräte.

Dennoch wird es von Miditemp zukünftig leider keine ähnlichen Geräte mehr im Rackformat geben (zumindest wäre mir momentan und auch in näherer Zukunft nichts davon bekannt). Weshalb die Produktion der MP-/Multistation-Serien eingestellt wurde und weshalb es zu 99,99% keine vergleichbaren Rackgeräte mehr von Miditemp gibt, hat folgende Gründe:

Aufgrund der rasanten Weiterentwicklung technischer Bauteile der MP- und Multistation-Serien, waren für diese Geräte irgendwann gewisse Bauteile nicht mehr lieferbar. Nun hätte man komplett neue Geräte entwickeln müssen - u.a. auch mit Spezialanfertigungen gewisser Bauteile. Dies wäre mit so enormen Kosten verbunden gewesen, welche sich dann auf den Verkaufspreis ausgewirkt hätte und wir diese Kosten unmöglich auf die Kunden abwälzen hätten können.

Deshalb hat Miditemp nach einer anderen Lösung gesucht und diese dann auch gefunden.

Musiker, die Midifiles (ohne Routing auf unterschiedliche und mehrere externe Geräte) oder MP3s abspielen lassen möchten, könnten den MP11 nutzen. Der MP11 ist nicht nur ein File-Player, sondern es werden im Display des MP11 beim Abspielen von Files auch die Texte angezeigt (falls in den Files integriert) und zudem ist bei diesem Gerät auch noch ein interner Harmonizer sowie interne Hall-Effekte enthalten. Sozusagen ein All-In-One-Gerät, welches recht einfach und intuitiv bedienbar ist.

Für Musiker, die nicht mit einem Tisch-Gerät arbeiten wollen und zudem eventuell auch Midifiles auf mehrere exterene Geräte routen oder auch Einspur- bzw. Mehrspur-Audiofiles abspielen lassen wollen, könnten die MPS nutzen. Die MPS ist sozusagen die Software-Lösung für die bisherigen Hardware-Geräte der MP-/Multistation-Serien.

Denn Miditemp hat festgestellt, dass sich in den letzten Jahren immer mehr Musiker dafür entschieden haben Laptops, Nettops, Rack-PCs, ... auf der Bühne einzusetzen und somit hat sich auch Miditemp an diese Entwicklung angepasst.

Viele ehemaligen MP-/Multistation-User haben mittlerweile die MPS auf der Bühne im Einsatz und sind von dieser Software-Lösung absolut begeistert. Zum Einen davon, dass die Software und der benötigte Laptop/Nettop/Rack-PC (je nachdem, für welchen Rechner man sich entscheidet) nur ein Bruchteil von dem kostet, was vorab die 19"-Rackgeräte gekostet haben und zum Anderen davon, dass die MPS über einen enormen Funktionsumfang verfügt. Wobei an der MPS natürlich nach wie vor kräftig weiterentwickelt wird (um die Software NOCH komfortabler zu machen) und somit immer wieder tolle Updates folgen werden.

Natürlich hatten einige ehemalige MP-/Multistation-User vor dem Umstieg auf die MPS noch bedenken bzgl. der "Steuerung", denn sie konnten sich nicht vorstellen, ohne die REMOTE der ehemaligen Geräte zu arbeiten. Jedoch waren diese Bedenken schnell beseitigt. Denn jeder Musiker kann frei entscheiden, wie er die Software auf der Bühne steuern/bedienen möchte. So könnte man beispielsweise folgende Hardware-Geräte zur Steuerung der MPS nutzen: Touchscreen, Maus, Tastatur, USB-Nummernpad, iPhone, iPad oder auch Taster/Schalter von externem Midiequipment (z.B. Midi-Fusscontroller). Man kann sich auch für mehrere eben genannter Hardware-Teile entscheiden - das wäre auch kein Problem.

Ebenso wurde bei der MPS daran gedacht, dass ein "Dongle" auf der Bühne nichts verloren hat (ein Einsatz von Dongles ist oftmals mit Problemen verbunden und das wäre beim Bühneneinsatz natürlich fatal).
Zudem darf man die MPS auf bis zu 3 Rechner installieren. Das heißt: Pro MPS sind 3 Lizenzen enthalten (z.B. für den Rechner zu Hause, für den Rechner auf der Bühne und dann noch für einen Ersatz-Rechner, falls der eigentlich Bühnen-Rechner mal den Dienst verweigern sollte).

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesen Infos ein klein wenig weiterhelfen. Solltest Du weitere Fragen haben, stehe ich Dir natürlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Viele Grüße

Regina
Administrator
Martin
2 Beiträge
Am 09.08.2013 um 19:26 Uhr
Benutze schon seit vielen Jahren 2 Miditemps, der ältere ist schon fast 20 Jahre alt (MP44W2),meiner Meinung nach gibt es keine zuverlässigeren Geräte.Meine Frage:Wird Miditemp in absehbarer Zeit wieder so praktische Geräte im Rackformat mit kleiner Fernbedienung bauen? Der neue MP11 ist zwar ok aber für die Bühne nicht mehr so geeignet.MfG Martin.
Fa. miditool | Sportplatzstraße 13 | D-87784 Westerheim | Telefon: +49 (0) 83 36 - 92 50 | Telefax: +49 (0) 83 36 - 95 25 || Impressum