Gast
Am 14.05.2006 um 00:00 Uhr
Das Problem ist behoben: Der Arbeitsspeicher war defekt und wurde von Miditemp kostenlos ausgetauscht. Seitdem funktioniert wieder alles bestens!

von
phreaky78 am 14.05.2006
Gast
Am 26.10.2004 um 00:00 Uhr
Hallo Klaus,

erst einmal vielen, vielen Dank für das Überprüfen des ASG-Files!

Nachdem das "mysteriöse" Problem erstmals auftrat war meine erste Handlung, die Festplatte zu formatieren; der Fehler war aber auch dann noch zugegen.

Um dem Problem auf den Zahn zu fühlen, legte mir ein Mitarbeiter von MIDITEMP folgendes Analyseverfahren nahe:

(Zitat):
- Verbinden Sie den "MIDI Through" Ausgang des Soundmoduls mit unbenutzten Eingang des Multiplayers (kein Routing oder sonstige Einstellungen dort).
- Aktivieren Sie mit ENTER/REC diesen Eingang als Aufnahme-Eingang.
- Nutzen Sie den Player wie gewohnt.

Wenn ein Song abgespielt wird, werden nun alle Daten, die zum Soundmodul gesendet werden, im Player in eine zusätzliche MIDI Spur aufgenommen. Beim Umschalten auf einen anderen Song wird die Aufnahme automatisch wieder gelöscht, d.h. im Normalfall brauchen Sie sich nicht weiter darum zu kümmern. Wenn nun aber das Problem auftritt, können Sie nach dem Stoppen des Songs über Aufruf von ENTER/REC... die aufgenommene Spur an das
aktuelle MIDI File anhängen.

Speichern Sie dann das so erweiterte MIDI File
mit DRIVE/SAV auf einer Diskette und schicken es mir per Email zu. Vielleicht können wir anhand der aufgenommenen Daten (das MIDI File wird ja
dann die falsch wiedergegebenen MIDI-Daten und die original Spuren beinhalten) Rückschlüsse ziehen.
(Zitat-Ende)

Da ich leider bis etwa Ende November von meinem Multiplayer getrennt bin, kann ich dieses Verfahren erst zu einem späteren Zeitpunkt anwenden. Sobald ich Näheres weiß, melde ich mich!

Herzliche Grüße
phreaky78

von
phreaky78 am 26.10.2004
Gast
Am 26.10.2004 um 00:00 Uhr
Hallo phreaky78,

anhand dieses Verfahrens kannst Du dann feststellen, welche Midinotes tatsächlich über die Schnittstelle gesendet werden.

Normal ist das aber nicht, denn gerade ein Miditemp verarbeitet eigentlich alle Midibefehle ohne Probleme. Vor allem, weils ja manchmal problemlos klappt und dann wieder nicht. Das erweckt dann schon den Eindruck, als wäre da ein Bauteil defekt. Dieses Phänomen haben wir wirklich noch nie gehört. Sicherlich gibt es in Midifiles manchmal Fehler, die "Midi-Hänger" verursachen, das müsstest Du aber auch mit einem Sequencerprogramm feststellen können. Machnmal sind es ganz kurze Midinoten, die das Problem verursachen - oder aber (wenn ein Note off fehlt) wird dies mit einer überlangen Note angezeigt.

Viele Grüße

Klaus
Administrator

von
Klaus am 26.10.2004
Gast
Am 25.10.2004 um 00:00 Uhr
Hallo phreaky78,

wir haben die Assign-Datei, die Du uns zugesandt hast, mal angeschaut. Das einzige, was uns hier auffällt, ist der Songeintrag "S1F 5=B:\\_0_\\02430" - nach diesem Eintrag folgen eine Menge Hyroglyphen. Wir senden Dir die bereinigte Assign zurück - evtl. war hier der Fehler versteckt.

Wenn Du ein Matrixprogramm eingestellt hast, so lösche dieses auch einmal. Erstelle eine komplette Sicherungskopie vom Miditemp (alle Daten über SCSI vom Miditemp auf den PC kopieren) und partitioniere die Miditemp-HD (Doppelklick auf SEQ, DRV klicken und INI klicken - nun den gewünschten Laufwerksbuchstaben klicken). Dann formatiere die gesamte Festplatte des Miditemps nochmals neu (Doppelklick auf SEQ, DRV klicken und FMT klicken - nun auf den betreffenden Laufwerks-Buchstaben klicken - Sicherheitsabfrage mit ENTER bestätigen - nun wird die Fetplatte neu formatiert). Ziehe danach alle Daten wieder aufs Miditemp.

Ein Fehler beim Festplattenzugriff ist eigentlich die einzige Erklärung für dieses Phänomen - evtl müsste auch die HD ausgetauscht werden.

Wenns immer noch nicht klappt, so gib uns nochmals Bescheid.

Viele Grüße

Klaus
Administrator

von
Klaus am 25.10.2004
Gast
Am 22.10.2004 um 00:00 Uhr
Hallo phreaky78,

wenn nur ein Riegel eingebaut ist, dann scheint das so in Ordnung zu sein.

Wir werden Deine Dateien, die Du uns zugsandt hast, überprüfen und geben Dir dann umgehend Bescheid.

Viele Grüsse

Klaus
Administrator

von
Klaus am 22.10.2004
Gast
Am 21.10.2004 um 00:00 Uhr
Hallo Leute,

mein neu erworbener MP88-CDW macht mir ganz schön das Leben schwer: Nach etwa halbstündigem Betrieb hängt sich Ch. 2 eines vom ASG-File verwalteten Songs einfach auf.

Wird der Song allerdings direkt von der Festplatte in eine leere (nicht vom ASG-File verwalteten Song-Bank) geladen, wird das MIDI-File korrekt abgespielt.

Hatte das Gerät bereits an Miditemp zur Überprüfung geschickt - es wurden jedoch keine Fehler gefunden.

Auch habe ich einen Testlauf mit einem anderen Sound-Modul gemacht, der Fehler trat jedoch weiterhin auf.

Hat jemand eine Lösung dieses Problems parat? Hierfür wäre ich wirklich sehr, sehr dankbar!

Liebe Grüße
phreaky78

von
phreaky78 am 21.10.2004
Gast
Am 21.10.2004 um 00:00 Uhr
Hallo phreaky78,

hast Du evtl. irgendwelche Marker/Loop-Einstellungen in der Assign-Datei für diesen Song oder wird für dieses File eine andere Matrix geladen (ist in der Assign-Datei ersichtlich).

Prüfe mal den Ram (beim Einschalten die Taste "1" drücken - dann erscheint ein Menü und die einzelnen Speicherbausteine können überprüft werden).

Wenn das nur im Zusammenhang mit der Assign-Datei auftritt, so muss der Fehler fast auch in der Assign-Datei zu suchen sein.

Könntest Du uns dieses File und die Assign-Datei einmal zusenden?

Viele Grüsse

Klaus
Administrator

von
Klaus am 21.10.2004
Gast
Am 21.10.2004 um 00:00 Uhr
Hallo Klaus,

Marker/Loop-Einstellungen habe ich keine im ASG-File.

Bei Überprüfung des Ram-Speichers war Folgendes auf dem Display zu lesen:
DRAM Test: wr+cmp $55, wr+cmp AA, darunter "M1" und "M2". "M1" scheint in Ordnung zu sein, bei "M2" erscheint die Meldung "Error M=2 000000".

Synthax hat bei der Reperatur ein DRAM-Modul (4 MB) auf Verdacht hin getauscht.

ASG-Datei habe ich an Deine Mail-Adresse geschickt.

Grüße
phreaky78

von
phreaky78 am 21.10.2004
Fa. miditool | Sportplatzstraße 13 | D-87784 Westerheim | Telefon: +49 (0) 83 36 - 92 50 | Telefax: +49 (0) 83 36 - 95 25 || Impressum || AGB || Datenschutz ||