Schubert K
97 Beiträge
Am 03.11.2013 um 20:07 Uhr
3. Gescannte Texte und Word Textdateien (doc, txt, rtf, usw.) in das richtige JPG Format konvertieren.

Damit gescannte Texte bzw. Textdateien im VC korrekt dargestellt werden, müssen diese in das richtige Format konvertiert werden.
Dazu benötigt man die Freeware Programme PDF Creator, sowie Irfan View. Beide Programme stehen als kostenlose Downloads im Netz zur Verfügung.

Gescannte Texte (gut ist eine Auflösung von 600 dpi) werden zunächst als JPG’s abgespeichert und mit Irfan View geöffnet. Dann auf den Menüpunkt Bild gehen und auf links drehen klicken. Sodann im gleichen Menü Bild die Größe auf 1024*768 Pixel abändern und das so editierte JPG speichern.

Texte die man mit Word erstellt hat (doc, txt, rtf usw.) lassen sich zunächst mittels des PDF Creators in das JPG Format umwandeln (während des Speichervorganges unter Optionen das JPG Format auswählen) und dann ebenfalls, wie oben beschrieben mit Irfan View in das für den VC entsprechende Format konvertieren.

Die so erhaltenen Text–JPG’s werden nun wie unter Punkt 2 bereits beschrieben nummeriert (bspw. als 016.jpg) und in die entsprechende Bank auf der SD Karte kopiert, um den Text dann mit entsprechender Eingabe auf dem Nummernpad bzw. mittels Programm Change und Bank Select Befehl via Midi vom Player aus abzurufen.

Exkurs: Das Einscannen von Texten ist insbesondere für solche Musiker interessant, welche keine Word Dateien Ihrer Texte mehr besitzen, sondern eben nur die über viele Jahre so schön erstellte und mittlerweile zum bersten volle Textmappe zum Auftritt benötigen, ganz zu schweigen von der ewigen Blätterei, wenn der nächste Song gespielt wird.

Diese, in das wie oben beschriebene JPG Format konvertierten Texte, können nicht nur mittels des VC dargestellt, sondern auch optimal in die MP-S integriert werden. Denn die so erstellten JPG’s (auch mehrseitig erstellte Text–JPG’s, die man dann mittels Automation an der richtigen Stelle „umblättern lässt“) lassen sich problemlos mit den entsprechenden Midi- oder Audiofiles verknüpfen.

Die oben beschriebenen Vorgänge beziehen sich zunächst grundsätzlich auf einen um 90° gedrehten Bildschirm (dazu müssen selbstverständlich auch in den Grafikeinstellungen die entsprechenden Veränderungen vorgenommen werden).

Die MP-S Software hat aber auch in dieser Konstellation ein tolles Erscheinungsbild auf dem Monitor (mal probieren, sieht auf der Bühne wie eine Textmappe aus). Der Vorteil ist außerdem, dass eine DIN A4 Textseite im Vollbildmodus komplett auf dem Schirm abgebildet wird. Auch das Handling der MP-S wir dadurch in keiner Weise beeinträchtigt.

Möchte man keinen um 90° gedrehten Bildschirm verwenden, so lässt man einfach den oben angeführten Menüpunkt - auf Bild gehen und links drehen - entfallen. Dafür muss man dann aber mittels Automation den Text häufiger scrollen lassen.

So, nun einfach mal probieren und wie immer bei Problemen und Fragen im Forum melden oder bei Regina bzw. Klaus nachfragen.
Schubert K
97 Beiträge
Am 24.05.2013 um 00:00 Uhr
Der Vieware pro Controller

Automatisierte individuelle Noten und Textdarstellung via Bildschirm

1. Einleitung

Seit dem Einsatz des Vieware pro Controllers (im folgenden kurz VC genannt) in Kombination mit der Multistation MSX von Miditemp im Herbst 2010 wurde ich auf vielen Veranstaltungen angesprochen, wie ich denn das mit meiner Textmappe gemacht hätte, dass die Texte und Noten so schön (wie die sonst bei vielen Musikern auf einem wackeligen Notenständer in einer ach so dicken Mappen befindlichen Texte) dargestellt werden und die ganze Geschichte auch noch automatisiert abläuft.
Mein Bildschirm ist ein einfacher 15 Zoll leichter, um 90° gedrehter LCD (durch das Hochformat ergibt sich eine DIN A4 Darstellung der Text bzw. Notenblätter), der auf einem Mikroständer mit einem Vesa Monitoradapter (gibt es bei vielen Musikgeschäften und Anbietern auch im Netz) befestigt ist.
Die Texte erscheinen wie in der Textmappe als DIN A4 Seiten auf dem Schirm. Weil viele Musiker dieses Textbild oft nicht missen möchten und ich schon des Öfteren via Mail oder live erklärt habe wie das funktioniert, möchte ich es auf diesem Wege allen Usern zugänglich machen.
Nun gibt es seit Anfang diesen Jahres auch die MP S Software von Miditemp, mit integriertem Vieware pro Controller (d.h. die Nummer der aufzurufenden Text bzw. JPG Datei kann pro Song abgespeichert werden und damit über einen einstellbaren Midi Output an den VC gesendet werden und somit der entsprechende Text bzw. das adäquate Notenblatt aufgerufen werden). Mittels Automation im Controller Bereich können dann auch individuell für jeden Song mehrere Noten bzw. Text Seiten via Midi Bank und Programm Select Befehlen an den entsprechenden Stellen im Song umgeschaltet werden. Mehrere VC Controller können im Kaskaden Betrieb mit unterschiedlichen Midi Kanälen dann auch individuell gesteuert werden.
Der Einsatz mehrerer VC ermöglicht es somit auch in größeren Besetzungen mittels Kombination mit der MP S Software individuell für jeden Musiker unterschiedliche Texte / Noten darzustellen, ohne die Integration mehrer Grafik Karten am PC, die man auf jeden Fall benötigt, um individuelle Noten und Texte für Musiker an deren Bildschirme auszugeben.
Aber zunächst einmal Step by Step.

Die im folgenden Beitrag zur Konfiguration des VC benötigten Dateien können mit Erlaub über den Miditemp Support bei Regina Hebel bzw. Klaus Mack (möglicherweise auch ganz einfach über den Downloadbereich auf der Miditemp Homepage) angefordert werden.

2. Der Vieware Pro Controller (VC) und die SD Karte

Das Bild, bzw. die Texte des VC wird (werden) am DVI Port des VC ausgegeben, also einen Adapter DVI auf VGA kaufen, dann noch ein VGA Kabel. Achtung: der VGA Port am VC ist nur ein reiner INPUT und kann für die nachfolgenden Zwecke nicht genutzt werden.

Den DVI - VGA Adapter am VC anschließen, das VGA Kabel mit dem Bildschirm verbinden, das Nummernpad am USB Port des VC anschließen.

Auf die SD Karte müssen durchnummerierte Bänke mit je 128 JPG Dateien angelegt werden, damit mit dem Nummernpad oder via Midi die Songtexte numerisch abgerufen werden können. Die Bänke werden wie folgt angelegt: - man legt sich z.B. 10 neue Ordner (benannt ohne Leerzeichen mit Bank0; Bank1 bis Bank9; usw.) auf der SD Karte an, in diese werden kleine JPG Dateien kopiert. Die kleinen weißen leeren Bildchen werden mit 000.jpg, 001.jpg usw. bis 127.jpg nummeriert.

Damit man sich diese Arbeit sparen kann wurde eine Bank0 als Datei (diese enthält bereits die 128 kleinen leeren JPG Dateien) vorkonfiguriert. Diese kann beliebig oft auf die SD Karte kopiert werden.
Die Namen der kopierten Bänke werden nun wie bereits oben besprochen geändert in: Bank0; Bank1; Bank2; usw. bis beispielsweise Bank11 (Achtung keine Leerzeichen zwischen Bank und der Nummer eingeben!!!)
Nun sind auf der SD Karte z.B. 11 Bänke mit (in jeder Bank) kleinen leeren JPGS von 000.jpg bis 127.jpg enthalten (keines darf gelöscht werden!!!!!). Damit lassen sich mittels Nummernpad z.B. 1408 Texte abrufen. Selbstverständlich sind auch mehr Bänke möglich!

Im Prinzip ist die Karte jetzt OK um Texte, Noten etc. darzustellen, man kann nun schon mit einem Nummernpad die leeren *.jpgs aus den Bänken aufrufen.
Beispielsweise erscheint bei der Eingabe der Nr. 311 das JPG Nr. 054.jpg aus Bank2 (kleines weißes Bild).


Jetzt wird's Midi mäßig. Wie werden die Texte sortiert? Welches Text, Noten etc. JPG bekommt nun welche Nummer und muss in welche Bank kopiert werden?

Ich habe dafür eine Tabelle für die Umrechnung mit Open Office.org (gibt’s kostenlos im Netz) bzw. eine Excel Datei angefertigt.

Man möchte nun beispielsweise einen erstellten Text mit der Eingabe 288 mittels Nummernpad aufrufen. Welche Nummer bekommt das JPG und in welche Bank muss es kopiert werden?
Man sucht in der Tabelle die Nr. 288, geht nach oben und sieht Bank2, dann bei 288 nach links, man sieht Nr. 31 gelb untermalt. Das Text, Noten … JPG bekommt daher die Nummer 031.jpg und wird in Bank2 kopiert, dabei wird das leere 031.jpg der Bank2 durch das neue JPG ersetzt und kann nun mit der Eingabe 288 auf dem Nummernpad abgerufen werden.


Damit man alles einmal probieren kann, ist noch ein Test-Text-File JPG (bereits in das richtige Format 1024*768 konvertiert und um 90° gedreht) mit der Nummer 016.jpg (Text zum Song LALU) erstellt.
Es lassen sich nun mittels der Tabelle dem 016.jpg unterschiedliche Nummern zuweisen. Kopiert man nun das JPG mit unterschiedlichen Nummern in verschiedene Bänke, dann lässt sich die für das Nummernpad entsprechend einzugebende Zahl in der Tabelle ablesen und umgekehrt. Damit kann man später auch die entsprechend zu programmierenden Bank Select und Programm Change Befehle ablesen

Dazu zwei Beispiele:
Das 016.jpg wird in 008.jpg umbenannt und in Bank7 kopiert. Laut Tabelle kann der Text nun mit der Eingabe 905 auf dem Nummernpad abgerufen werden.
Auf einem Player (Multiplayer, Multistation, MP S ….) läuft der Song LALELU unter der Nummer 368, der Text soll nun ebenfalls mit dieser Nummer aufgerufen werden (macht besonders Sinn, wenn man den VC via Midi automatisch vom Payer bzw. der MP S steuern lässt). Nach der Tabelle erhält das Textfile die Nummer 111.jpg und wird nach Bank2 kopiert (das ursprüngliche kleine 111.jpg wird ersetzt). Bei Eingabe der Nummer 368 erscheint dann unser Songtext LALELU

Wenn man das mal gemacht hat ist es schon die halbe Miete.

Weitere Beiträge werden demnächst folgen:
3. Gescannte Texte und Word Textdateien (doc, txt, rtf, usw.) in das richtige JPG Format konvertieren
4. Multistation (MS), Multiplayer (MP) oder MP_S steuert den Vieware pro Controller (VC)
Fa. miditool | Sportplatzstraße 13 | D-87784 Westerheim | Telefon: +49 (0) 83 36 - 92 50 | Telefax: +49 (0) 83 36 - 95 25 || Impressum || AGB || Datenschutz ||