Yellow
7 Beiträge
Am 05.01.2021 um 20:37 Uhr
Hallo Manfred
Habe/hatte das gleiche Problem.
Ich spiele meine Playbacks in der MPS als Wave ab.
Die Grundlage der Waves sind Midifiles, die ich mit Cubase und Native-Instruments aufrüste. Habe mir angewöhnt das gleiche Schlagzeug und weitgehend den gleiche Bass und Bassverstärker verwende. Das gleiche Schlagzeug hat den Grund, da ich die Anschlagstärke verstehe. Wenn ich alle Instrumente angepasst exportiere den Sond als Wave.
Jetzt lade ich den Song in WaveLab und passe hier den Pegel, wo ich dann annähernd an die optimale(n) Lautheit/Klang hin komme. Jetzt alles als Playback in die MPS hier mache ich dann im Mixer die letzte Anpassung. Beim Import in der MPS ist ein Grundlautstärke von 60% eingestellt, somit ist Luft nach oben und unten. Das Alles wird von Anfang an über einen wirklich guten Kopfhörer gemacht der wiederum an einem Digitalpult hängt, wo auch über eine MOTU-Soundkarte der PC/Cubase angeschlossen ist.
Sollte von deiner Seite Bedarf bestehen können wir uns auch gerne mal zusammen telefonieren.
Das war jetzt ein schneller Abriss wie ich schon Jahren mit MPS arbeite. Die MPS hat so viele Funktionen, wovon ich viele nutze. Auch meine Lichtanlage (nicht klein) Wird von der MPS über virtuelles MIDI über Daslight angesteuert, jeder Song hat sein eigenes Licht.
Kurz die MPS ist ein geiles Werkzeug.
Sollte von deiner Seite Bedarf bestehen können wir uns gerne zusammen telefonieren.
Ich bin dem Klaus von MPS gut bekannt.
Gruß Achim
Manfred Rößler
28 Beiträge
Am 17.12.2020 um 20:22 Uhr
Hallo Herbert,
Danke für deine Ausführung. Im Prinzip ist es wirklich so. Ich mixe zum Teile viele alte Titel neu ab und ab und zu macht das Ohr nicht mehr was es soll, deshalb mache ich es mit der Lautheitanzeige von Cubase Pro die übrigens ganz gut so funktioniert. Liebe Grüße Manfred
Herbert S
5 Beiträge
Am 03.11.2020 um 09:02 Uhr
Hallo Manfred,

nachdem du bisher noch keine Antwort bekommen hast, versuche ich mal meine Erfahrung hier zu schildern.
Ich habe ca. 500 Playbacks für die MPS mit Cubase erstellt. Ich mache es genau so wie du. jedoch ist Pegel nicht alles. (Ich denke das weist du). Die Lautheit wird ja auch vom Inhalt des Musikstückes bestimmt. Deswegen haben ich mir einen Song aus meinem Repertoire herausgesucht, der gut klingt und vom Pegel her passt. Das ist für mich so zu sagen mein "Referenz" Musikstück. Habe ich jetzt einen neuen Titel abgemischt und im Pegel angepasst vergleiche ich mein "Referenz" Musikstück mit dem von mir erstellten neuen Musikstück. Dadurch hat man ein relative gute Lautheit Verteilung in seiner Title Liste.
Ich würde mir wünschen, das man sowas mal automatisiert machen kann. Bei Stereomischungen ist das ja schon möglich. Bei Multifiles jedoch wird es schwierig.

Gruß Herbert
Manfred Rößler
28 Beiträge
Am 09.07.2020 um 00:02 Uhr
Ich mische / bearbeite Multifiles im MP3 Format mit Cubase. Mein Ziel ist alle Stücke einigermaßen gleich laut klingen zu lassen damit ich auf der Bühne nicht soviel nachregeln muss.
Als Anhalt nehme ich die Lautheit Anzeige von Cubase. Ich bewege mich beim aussteuern bei einem Durchschnitts Wert von 12 LU. Was ist eure Meinung dazu bzw. wie macht ihr das.
Gruß Manfred
Diese Seite verwendet Cookies für eine bestmögliche Funktionalität. Für mehr Informationen hier klicken.
Fa. miditool | Ungerhauser Str. 6 | D-87784 Westerheim | Telefon: +49 (0) 83 36 - 92 50 | Telefax: +49 (0) 83 36 - 95 25 || Impressum || AGB || Datenschutz ||